Erstmalige Vorführung des krimtatarischen Films „Haytarma“ mit anschl. Gespräch, 26.09. in Berlin

Haytarma

— please find ukrainian and crimean tatar version of the invitation here

Am 26.09. findet in Berlin die erstmalige Filmvorführung des in Osteuropa viel beachteten Films „Haytarma“ (Regisseur: Akhtem Seitablaev, Produzent: Lenur Islamov, 2012, Ukraine, 87‘, Original mit englischen UT) statt. Die Filmvorführung ist eine gemeinsame Veranstaltung des Ukrainischen Kinoklubs Berlin und Instituts für Caucasica-, Tatarica and Turkestan Studien Magdeburg/Berlin (ICATAT).

Zeit und Ort: 26.09.2013, 18:30 Uhr, Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland, Albrechtstrasse 26, 10117 Berlin. Der Eintritt ist frei. Anmeldung erforderlich unter: ukkb@gmx.de.

Der Film „Haytarma“ ist der erste von krimtatarischen Künstler und Produzenten selbst entwickelte, eigenfinanzierter und produzierte Spielfilm überhaupt. Haytarma steht in krimtatarischer Sprache für Rückkehr und thematisiert Ereignisse, die bis heute alle Generationen der Krimtataren prägen: die sowjetische Deportation des gesamten krimtatarischen Volkes (1944) aus der Krim, durch die nach unterschiedlichen Schätzungen bis zu Hälfte der Deportierten, vor allem Kinder, Frauen und ältere Menschen verstorben sind. Zwei Jahrzehnte nach dem Zerfall der Sowjetunion und der Rückkehr der Tataren auf die Krim ist dieser Film der Ausdruck einer lebendigen und selbstbewussten krimtatarischen Kulturszene und eine lang ersehnte filmische Aufarbeitung der traumatischen Erlebnisse. Für die Ukraine ist der Film ein wichtiger Bestandteil der Geschichtsaufarbeitung ihrer sowjetischen Geschichte. Der Spielfilm basiert auf einer realen Begebenheit und wurde unter Einbeziehung von krimtatarischen Zeitzeugen der Deportation gedreht. Den Filmtrailer finden Sie hier (http://haytarma.ru/pages/trailer.aspx).

Begrüßung: Botschafter der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland, Pavlo Klimkin.

Einleitung: Oleksandra Bienert, Ukrainischer Kinoklub Berlin.

Nach der Filmvorführung findet ein Gespräch mit Prof. Dr. Ismail Kerimov, Leiter des Wissenschaftlichen Forschungszentrums für Sprache, Geschichte und Kultur der Krimtataren (NIZ) an der Ingenieur-Pädagogischen Universität Simferopol statt.

Moderation: Dr. Mieste Hotopp-Riecke, Institut für Caucasica-, Tatarica- and Turkestan Studien. Das Gespräch wird deutsch/krimtatarisch mit Übersetzung stattfinden.

Im Anschluss lädt die Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland auf einen kleinen Empfang ein. Die Gäste des Abends werden auch krimtatarische Spezialitäten probieren können.

Der Abend findet im Rahmen des III. Deutsch-Krimtatarischen Dialogs mit freundlicher Unterstützung der Botschaft der Ukraine in der Bundesrepublik Deutschland sowie des Deutsch-Tatarischen Integrationsvereins TAMGA, Gesellschaft für OSTEUROPA-FÖRDERUNG e.V. und des interkulturellen Integrationsvereins Tatarlar Deutschland e.V. statt.

Kontakt und weitere Informationen: ukkb@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s