Einladung zum Ukrainischen Filmabend anlässlich des WELT-AIDS-Tages

Einladung zum 3. Abend des Ukrainischen Kinoklubs in Berlin – „No Name“ und „So wollen wir nicht sterben“

Wenn man über die Ukraine redet, werden einem verschiedene Assoziationen im Kopf erweckt – Tschernobyl, Klitschko, die Orangene Revolution, wunderschöne karpatische Landschaften, Gas, Frauen, politische Instabilität und politische Auseinandersetzungen, eine Frau mit dem Zopf, das größte Land Europas… bei einigen ist es auch HIV/AIDS. In der traurigen Statistik von HIV/AIDS steht die Ukraine leider ganz vorne – die HIV/AIDS-Epidemie in der Ukraine ist die schwerste Europas und eine der am schnellsten wachsenden weltweit. Nach Schätzungen der World Health Organisation wie auch der ukrainischen Regierung beträgt die Gesamtzahl der Leute, die mit HIV leben, etwa 440.000 Menschen (von ca. 48 Millionen Gesamtbevölkerung ).

Der Ukrainische Kinoklub in Berlin (https://ukkb.wordpress.com/), der das Leben in der Ukraine von verschiedenen Perspektiven durch Filme beleuchten möchte, lädt Sie herzlich am 3.12.2009 zur Lesung „No Name“ und der anschließendenden Filmvorführung des Dokumentarfilms „So wollen wir nicht sterben – HIV/AIDS in der Ukraine“ ein. An diesem Abend möchten wir versuchen diese sowohl für die Ukraine als auch für Europa und die ganze Welt gefährliche Lage von verschiedenen Perspektiven zu beleuchten – von den Betroffenen, von den Ärzten, vom Staat sowie von der (Zivil-)Gesellschaft. Der Abend ist dem Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember gewidmet.

Der Abend findet am 3.12.2009 ab 19 Uhr statt, Adresse: Strausberger Str. 38, 10243 Berlin (4. Etage – Ukrainisches Haus), U5 Strausberger Platz. Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Programm:

18:30 – Einlass

19:00 – Szenische Lesung „No Name“, nach einem Text von Roma Medny Vek. Es liest: Johannes Gruhl von der Theatergruppe „Macht ohne Bühne“ (http://www.machtohnebuehne.com/). Idee und Konzeption: Sylvia Lundschien (Studentin am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin)

19:30 Filmvorführung „So wollen wir nicht sterben“ (2004) von Karsten Hein in Anwesenheit des Regisseurs. Die offizielle Web-Seite zum Film: http://www.aids-ukraine.com/

21:00 Anschließendes Gespräch mit dem Regisseur Karsten Hein. Moderation: Alona Karavai.

Mit freundlicher Unterstützung vom Zentralverband der Ukrainer in Deutschland e.V.

 

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen,

der Ukrainische Kinoklub in Berlin:

Oleksandra Bienert

Alona Karavai

Tetyana Katzbert

Olesya Homenyuk

ukkb@gmx.de

P.S. Wenn Sie zu dieser Veranstaltung nicht kommen können und aber über die nächsten Abende des Ukrainischen Kinoklubs in Berlin informiert werden möchten, können Sie gerne monatliche Infomails des Kinoklubs abonnieren. Zur Anmeldung zum Newsletter des Ukrainischen Kinoklubs in Berlin schicken Sie bitte eine E-Mail an ukkb@gmx.de, Betreff: Newsletter Anmeldung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s